FGM / weibliche Genitalverstümmelung

 

 

Was ist FGM?

 

Bei der weiblichen Genitalverstümmelung, auch bekannt als Female Genital Cutting (FGC), werden alle Verfahren zur teilweisen oder vollständigen Entfernung der äußeren weiblichen Genitalien oder andere Verletzungen der weiblichen Genitalorgane aus nicht medizinischen Gründen eingeschlossen. Es wird allgemein bei Mädchen im Alter von vier bis zwölf Jahren praktiziert. In einigen Kulturen wird es bereits einige Tage nach der Geburt oder kurz vor der Hochzeit durchgeführt. Es ist eine der schwersten Formen geschlechtsspezifischer Gewalt (GBV).

 

Arten von FGM

 

Typ I: Clitoridectomy, das ist die teilweise oder vollständige Entfernung der Klitoris oder der Vorhaut.

 

Typ II: Exzision, das ist die teilweise oder vollständige Entfernung der Klitoris und der kleinen Schamlippen, mit oder ohne Exzision der großen Schamlippen oder der Vorhaut.

 

Typ III: Infibulation, das ist die Verengung der vaginalen Öffnung mit der Schaffung eines Deckelsiegels durch Schneiden und Abschätzen der kleinen

Schamlippen und großen Schamlippen mit oder ohne Exzision der Klitoris.

 

Typ IV: Stechen, Piercen oder Schneiden der Klitoris und / oder Schamlippen; Dehnen der Klitoris und / oder Schamlippen; Kauterisation durch Brennen oder Klitoris und des umgebenden Gewebes; Abschaben von Gewebe, das die Vaginalöffnung umgibt oder das Schneiden der Vagina;

Einführung von ätzenden Substanzen oder Kräutern in die Vagina, um Blutungen zu verursachen oder zu straffen.

 

Wo wird FGM praktiziert?

 

FGM wird in mehr als 28 Ländern in Afrika, Teilen des Nahen Ostens, Südostasien, Europa, Amerika und anderen Ländern praktiziert, in denen Migranten aus von FGM betroffenen Gemeinschaften leben.

 

Welchen Grund geben die Gemeinschaften, die FGM praktizieren, um sich in der Praxis zu engagieren?

 

Es gibt eine Reihe von sozialen und wirtschaftlichen Gründen:

 

· Um zu signalisieren, dass ein Mädchen jetzt eine Frau geworden ist

 

· Um das sexuelle Verlangen von Mädchen und Frauen zu reduzieren

 

· Einer religiösen Anforderung folgen (obwohl es keine Beweise gibt, dass FGM von irgendeiner Religion unterstützt wird)

 

· Um Mädchen und Frauen sauber zu machen

 

· Um die kulturelle Identität einer Gemeinschaft zu bewahren

 

· Um das sexuelle Vergnügen der Männer zu erhöhen

 

· Um ein Mädchen auf die Ehe vorzubereiten. Sobald FGM durchgeführt wird, gilt ein Mädchen als bereit für die Ehe. Es besteht eine enge Verbindung zwischen FGM und Kinderheirat.

 

Es wird angenommen, dass FGM die Jungfräulichkeit eines Mädchens sicherstellt und dafür sorgt, dass sie vor der Ehe keinen Sex mit jemandem hat. Dies kann Männer bereitwilliger machen, sie zu heiraten und höheren Brautpreis für sie zu zahlen. (Die Verbindung zur Armut)

 

FGM bietet Beschneiderinnen eine Einkommensquelle. In einigen Gemeinden werden traditionelle Führer und Häuptlinge dafür bezahlt, Mädchen die Erlaubnis zu geben, beschnitten zu werden.

 

Was sind die Mythen angesichts der mit FGM verbundenen Fakten?

 

Mythos

 

· Eine ungeschnittene Frau wird promiskuitiv und hat eine unkontrollierbare sexuelle Lust.

 

· Wenn die Klitoris nicht geschnitten wird, wird diese weiter wachsen.

 

· Wenn die Klitoris nicht geschnitten wird, verletzt es einen Mann während des Geschlechtsverkehrs.

 

· Wenn die Klitoris nicht geschnitten wird, wird das Baby während der Geburt geschädigt.

 

· Wenn die Klitoris nicht geschnitten wird, wird das Baby während der Geburt geschädigt.

 

· Wenn eine Frau sich keiner FGM unterzieht, wird sie keine Kinder bekommen können.

 

· Wenn eine Frau sich keiner FGM unterzieht, riecht sie schlecht.

 

Fakten

 

· FGM macht keinen Unterschied für die sexuelle Lust einer Frau, kann sie aber davon abhalten, Sex zu genießen. Sexuelle Lust entsteht hauptsächlich durch Hormone, die von Drüsen im Gehirn abgesondert werden.

 

· Die Klitoris hört nach der Pubertät auf zu wachsen und ist in der Endphase des Wachstums noch klein.

 

· Die Klitoris gibt der Frau sexuelle Lust und schadet weder ihr noch einem Mann.

 

· Die Klitoris schadet dem Fötus, dem Baby oder der Mutter nicht, während FGM während der Geburt ernsthafte Komplikationen verursachen kann.

 

· FGM hat nichts mit Fruchtbarkeit zu tun; und FGM kann aufgrund von Infektionen tatsächlich Unfruchtbarkeit verursachen.

 

· FGM wird die Vagina nicht sauberer machen. In der Tat kann Typ 3 FGM (Infibulation) die Vagina weniger hygienisch machen.

 

Warum wird FGM als eine Menschenrechtsfrage angesehen?

 

Die Praxis von FGM verstößt gegen eine Reihe von den Vereinten Nationen genehmigten Menschenrechtsgesetzen und Grundsätzen. Diese schließen ein:

 

Gleichheit und das Recht, von allen Formen der Diskriminierung von Frauen frei zu sein; das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit;

das Recht auf Gesundheit und Wohlbefinden; Freiheit von Gewalt, Verletzung, Missbrauch, Folter, grausamer, unmenschlicher oder würdeloser Behandlung;

Die Rechte des Kindes. Kinder haben ein besonderes Recht auf Gesundheitsfürsorge, sichere Umgebungen, Bildung und eine geschützte Kindheit, die volles Wachstum und Entwicklung ermöglicht.

 

Welche Komplikationen sind mit FGM verbunden?

 

FGM kann sowohl kurz- als auch langfristige physische und psychische Komplikationen verursachen.

 

Zu den körperlichen Komplikationen gehören:

 

Extreme Schmerzen: FGM wird normalerweise ohne Betäubung durchgeführt. Mädchen können wegen extremer Schmerzen und Stress einen Schock erleiden.

 

Schwere Blutung: Dies wird durch Schäden an Blutgefäßen verursacht. In einigen Fällen kann dies zum Tod führen.

 

Infektionsrisiko: Die Verwendung von unsterilisierten Klingen und traditionellen Methoden zur Heilung der Wunden kann schwere Infektionen wie Tetanus und sogar HIV verursachen.

 

Schwierigkeiten beim Ablassen von Urin und Menstruation: aufgrund der Angst vor dem Urinieren oder einer Schädigung der Harnwege und / oder Fortpflanzungsorgane.

 

Zu den psychologischen Komplikationen gehören:

 

Wut auf den Beschneider oder auf diejenigen, die die Durchführung von FGM veranlasst haben.

 

Emotionales Leid, Angst und Gefühle der Hilflosigkeit.

 

Posttraumatische Belastungsstörung: Symptome können Rückblenden, Albträume, Angstzustände und Depressionen für lange Zeit nach FGM umfassen.

 

Sexuelle Phobie, die zu Angst und Schwierigkeiten beim Sex führt.

 

Das Gefühl, kein "vollständiges" oder "normales" Mädchen oder eine normale Frau zu sein, kann bei einigen Mädchen / Frauen aufgrund von FGM empfunden werden.

 

Weil die Klitoris so empfindlich ist, ist eine Frau sexuell; das Vergnügen wird durch seine Entfernung stark verringert. Dies kann negative Auswirkungen in einer Ehe und in sexuellen Beziehungen haben. FGM nimmt jedoch das sexuelle Verlangen nicht weg, weil sexuelle Beziehungen mehr als nur körperlich sind; Gefühle wie Liebe, Leidenschaft und Kameradschaft sind ebenfalls wichtig für das Vergnügen.

 

Wie hoch ist die Rate in Kenia in Bezug auf FGM?

 

Die Kenia Demographic and Health Survey 2014 zeigt, dass 21 Prozent der Frauen in Kenia beschnitten wurden. Die Praxis ist in der nordöstlichen Region mit 98 Prozent fast universel, verglichen mit der östlichen Region mit 26 Prozent.

 

 

Neben der Aufklärung wollen und werden wir in erster Linie die Mädchen vor FGM und Kinderehen schützen. Für dieses Projekt streben wir ein Schutzzentrum an, sowie eine Anlaufstelle für hilfesuchende Familien und Kinder. Mädchen die in ihren Gemeinden nicht vor FGM und Zwangsehe geschützt werden, sollen ein Zuhause im Zentrum finden. Mit eurer Hilfe können wir dagegen kämpfen. Nur an der Wurzel können wir dieses weltweite Problem lösen.

 

Wenn ihr Fragen dazu habt oder euch etwas unklar ist, BITTE meldet euch jederzeit und tretet mit mir in Kontakt. Ich bin nur zu gerne bereit, jede offene Frage so gut es geht zu beantworten.

 

Eure Daniela